Sportanlagen mit Kunstrasen

Auf vielen Sportanlagen wird Fußball, Hockey, Tennis, etc. auf einem Kunstrasenbelag gespielt, zur umfangreicheren Nutzung der Anlage und optimalen Bespielbarkeit über einen langen Zeitraum. Es wird unterschieden in polverfüllte und polunverfüllte Kunstrasenvarianten. Bei verfüllten Rasen wird als Füllmaterial ein Granulat aus Naturprodukten wie z.B. Sand oder Sand mit Korkanteil verwendet. Eine Fixierung bei polverfüllten Rasen an den Randbereichen ist aufgrund des Eigengewichtes durch die Verfüllung in der Regel nicht nötig. Für konventionellen, polunverfüllten Kunstrasen mit einer dichten, niedrigen Polhöhe und einer ankaschierten Dränagematte wird eine Fixierung an den Spielfeldrändern empfohlen. Dies erfolgt durch die Befestigung mit einer Klemmschiene. Die Kunstrasenflächen sind wasserdurchlässig. Überschüssiges anfallendes Oberflächenwasser, auch von den angrenzenden Nebenflächen, wird schnell von dem ACO Sport Entwässerungssystem Typ Muldenrinne abgeleitet. Die niedrige Gerinnetiefe von 15 mm, entsprechend DIN 18035, sorgt für Sicherheit. An die senkrechten Seitenflanken der Muldenrinne kann direkt gepflastert werden. Borde mit Klemmvorrichtung für konventionelle Kunstrasen ergänzt das Lieferprogramm. Alternativ besteht die Möglichkeit einer Unterflurentwässerung. Hier nimmt eine gedeckte Rinne an den Seiten der Sportfläche unterhalb des Kunstrasens und einer Tragschicht mit shock pad Dränageplatten das Oberflächenwasser auf.

Sportflächen mit Kunstrasen können Quellen der Niederschlags- und Gewässerverschmutzung sein, durch ausgeschwemmte Granulate, Faserabrieb oder organische Verunreinigung. Der ACO SPORT® Filtrationsschacht reinigt anfallende Wassermengen aus Niederschlägen oder Beregnungsanlagen effektiv von diesen Verschmutzungen bevor sie in die Kanalisation oder Versickerungsanlagen eingeleitet werden.

Empfohlene Produkte